coming home

Ich glaube, wir sind auf der Welt, um einander beim Leben zu helfen


Diesen Satz habe ich in jungen Jahren oft gedacht und ausgesprochen, lange bevor ich mich persönlich und beruflich in psychologische Felder begab. Seit ich mich erinnere, interessieren mich Lebensgeschichten. Warum und weshalb jemand das tut, was er/sie tut und nicht etwas ganz anderes geworden ist. Diese Neugier führte mich im zweiten Bildungsweg in die humanistische Psychologie. Mich interessieren Veränderungsprozesse, auch dort, wo es sich festgefahren zeigt.

Meine Aufmerksamkeit gilt im Besonderen der Wechselwirkung von Erleben und den Schlussfolgerungen für's Handeln.

Ich bin dem Begründer von Focusing, Prof. Eugen Gendlin und seiner Frau, der Institutsleiterin Mary Hendricks-Gendlin persönlich in ihrem Heim in New York begegnet. Sie haben mich zur Internationalen Trainerin zertifiziert. Mein Zweitberuf als Focusing Lehrende bringt mir seit vielen Jahren die Sinnhaftigkeit, die ich immer schon suchte. Wenn ich auf meinen Weg der steten Veränderung und Entwicklung zurückblicke freut es mich, wohin er mich getragen hat und wo ich heute stehe.

 

Mein fachlicher Schwerpunkt liegt im Bereich Focusing in Gesundheitsförderung, Prävention und Mind-Body-Medecine. 

2012 habe ich an der Hochschule Luzern eine Masterarbeit publiziert: Evidenzbasierte Gesprächsführung zur nachhaltigen Verhaltensänderung (Verbesserung der körperlichen Aktivität). Methodik: Focusing & HAPA (ein Modell aus der Verhaltenstherapie).

 

In meinen Seminaren ist es mir ein Anliegen, eine Atmosphäre auf Augenhöhe zu erschaffen. Und es ist mir wichtig, zu jedem einzelnen Teilnehmenden eine Beziehung zu halten. Im Beziehungsgeschehen sehe ich das grösste Wachstumspotenzial.